fbpx

Integrierte Kommunikation in der Praxis: Chancen und Herausforderungen

In der heutigen Zeit sind Authentizität und Vertrauen wichtiger denn je für erfolgreiche Unternehmenskommunikation. Denn interne und externe Kommunikation hängen durch die wachsende Dynamik unserer digitalen Gesellschaften sowie durch das moderne Kommunikationsverhalten so eng zusammen wie nie zuvor. Aus diesem Grund verschmelzen die bisher recht streng voneinander getrennten Bereiche zunehmend.

Ein ganzheitlicher Kommunikationsansatz ist die Antwort zahlreicher Unternehmen auf das Zusammenfließen interner und externer Themen. Sie arbeiten aktiv daran, ihre Mitarbeiter*innen gezielt zu Markenbotschafter*innen aufzubauen. Und sie versuchen bewusst externe Entwicklungen aufzugreifen und deren Bedeutung für das Unternehmen und seine Belegschaft einzuordnen.

Doch was genau sind die Vorteile einer Überwindung der stringenten Trennung zwischen interner und externer Kommunikation? Kann sich ein integrierter Kommunikationsansatz auch in der Praxis bewähren? Welche Vorteile bietet er und welche Herausforderungen sind damit verbunden?

Wir haben in unserem Interview mit Christof Hafkemeyer und Annika Postler, Leiter Corporate Communications und Pressesprecherin Personal, der EnBW über integrierte Kommunikation bei EnBW gesprochen – ein Ansatz den beide heute nicht mehr rückgängig machen würden.

 

Lesen Sie das gesamte Interview auf unserem Blog FokusIK: interne-kommunikation.net

 


Über die Interviewpartner

Christof Hafkemeyer ist seit Juni 2018 Leiter Corporate Communications bei der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, nachdem der gelernte Journalist zuvor vier Jahre die Interne Kommunikation des Energieversorgers verantwortet hat. Davor war er zwölf Jahre in verschiedenen Positionen für die Deutsche Telekom AG in Bonn tätig, zuletzt als Head of Corporate Media in der Unternehmenskommunikation.

 

 

Annika Postler ist seit Juni 2018 Pressesprecherin Personal beim Energieversorger EnBW AG, wo sie von 2014 bis 2018 als Redakteurin in der internen Unternehmenskommunikation und vorher als Projektleiterin in verschiedenen Bereichen der Markenführung tätig war. Ihre berufliche Laufbahn begann sie als Beraterin im Institut für Markentechnik Genf.