Tagung Interne Kommunikation 2 HJ 2017

  • Tagung Interne Kommunikation 2 HJ 2017
     
    22.11.2017 - 23.11.2017

    Die Welt verändert sich, und dies immer schneller. Die digitale Transformation hat jahrzehntelange Gewissheiten entkräftet. Übrig geblieben ist eine „VUCA-Welt“, die durch Volatilität, Ungewissheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit gekennzeichnet ist. In diesem Umfeld gilt es für große wie für kleine und mittelständische Unternehmen Schritt zu halten, die Unsicherheit zu managen. Sie selbst müssen Change-Prozesse anstoßen, agil werden und sich dem Unvorhersehbaren stellen. Sie müssen flexibler werden, um schneller reagieren zu können. Nicht flüchtige Trends und Buzzwords sind hierbei gefragt, sondern eine komplett neue Philosophie. Die Interne Kommunikation spielt dabei eine Schlüsselrolle: Sie muss die neuen Werte vorleben. Sie vermittelt den nötigen Wandel. Sie weist den Weg in die neue Zeit, hin zu mehr Mitarbeiter-Partizipation.

    Mut – Haltung – Wertschätzung: Das ist der Dreiklang von Werten, die zentral für die Anpassung an VUCA sind.  

    Schöpfen kann die Interne Kommunikation aus einer immer breiteren Palette an Tools und Innovationen: Social Intranets, Mitarbeiter-Apps, Digital Signage, Virtual Reality, Augmented Reality, um nur einige zu nennen. Doch um sich nachhaltig auf neue Formen der Kommunikation einzulassen und deren Potenzial für agiles Handeln zum Tragen kommen zu lassen, bedarf es Mut und Veränderungsbereitschaft. Das neue Tool macht noch keine neue Denkweise aus – es kommt auf die Anwendung an. Offenheit und Partizipation bedeuten Risiko und Unsicherheit. Genau davor dürfen agile Unternehmen aber keine Angst haben. Ihr Lohn dafür sind Glaubwürdigkeit, Authentizität und wachsendes Vertrauen. Um all das zu erwirken, muss die Interne Kommunikation für Mut und Offenheit eintreten.  Mut erfordert auch das Übertragen von Verantwortung, das Vertrauen in die Selbstorganisation flexibler Teams. Wissen wird heutzutage geteilt, nicht mehr nur top-down kommuniziert. Eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe ist der Schlüssel zu einer agilen Unternehmensstruktur. Die Sachkompetenz vor Ort im Sinne des Unternehmenserfolgs nutzbar machen – dies ist die Prämisse. Hier muss die Interne Kommunikation ansetzen: Sie muss als Vermittler eines Wir-Gefühls im Unternehmen wirken, die Mitarbeiter aktivieren und zu Eigeninitiative ermutigen. Ihre Aufgabe ist es, Wertschätzung zu vermitteln und Sinn zu stiften. Das zentrale Werkzeug hierfür ist die persönliche Kommunikation, deren Stellenwert trotz der vielen neuen digitalen Kommunikationstools kontinuierlich steigt. Auch eine gut gemachte Print-Ausgabe, Social Intranets oder andere Kanäle der Internen Kommunikation können Wertschätzung vermitteln, wenn die Mitarbeiter sich darin wiederfinden. Wertschätzende Kommunikation ist der Motor für Motivation, Begeisterung und Innovation in Unternehmen.  Führungskräfte müssen heute ständig im Dialog sein. Sie müssen mit Mut und Wertschätzung Haltung beweisen. Die Interne Kommunikation muss diesen Prozess begleiten. Mehr noch: Kommunikatoren müssen vorweg gehen. Sie müssen Veränderung begrüßen, Hindernisse überwinden. Statt zu reagieren, gilt es zu agieren. So stark, wie die Welt draußen sich wandelt, müssen auch Unternehmen sich ändern und wandlungsfähig werden, um erfolgreich zu sein. Die Interne Kommunikation spielt dabei eine zentrale Rolle. Es bleibt spannend.  

    Erhalten Sie wertvolle Impulse für die Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens oder Ihrer Organisation. Gehen Sie mit dem Besuch unserer Fachtagung vorweg. 

    0. Workshop:
     
  • 0. Workshop:
    Gebühr: € zzgl. MwSt.